Freitag, 28. April 2017

Patchworkfieber

Patchwork fasziniert mich schon länger, allerdings fehlte immer irgendwie die Zeit und die Muße tiefer ins Thema einzutauchen. Für einen außerhäuslichen Nähtreff ist es allerdings perfekt, denn ich muss nur die Nähmaschine, etwas Stoff und einige Werkzeuge mitnehmen. Das passt in zwei Taschen und ist schön übersichtlich.


Für hoffentlich schnelle Ergebnisse hab ich mir ein ganz einfaches Muster bestehend aus Quadraten in der Größe 15cm x 15cm und schmalen Streifen in 4cm x 130cm überlegt . Die sind flott zugeschnitten und dank ein wenig Vorplanung auch flott in der richtigen Reihenfolge zusammen genäht.


Weiter bin ich am ersten Abend dann auch nicht gekommen, der Stoff für die Streifen fehlte. Aber das Abendziel war erreicht und die Motivation zum Weiterarbeiten hab ich auch mit nach Hause genommen.

Und schon wenige Tage später ging es weiter:


Das fertige Top liegt mittlerweile gebügelt bereit zum Quilten. Nun fehlt irgendwie wieder die Zeit. Es ist kompliziert....

Donnerstag, 27. April 2017

Schnelles Geschenk

Das kleine Kind ist in letzter Zeit immer öfter Gast auf Kindergeburtstagen und die Wünsche der Geburtstagskinder haben eine eindeutige Tendenz zu Genähtem. Diesmal bitte etwas mit Eulen, am Liebsten ein Kleid und weit schwingend. So habe ich einen lange gestreichelten Jersey "geopfert" und ein Sommerkleid nach einem Schnitt von Schnabelina genäht.


Inklusive Zuschnitt war es in unter einer Stunde fertig gestellt, das ging dann noch ganz gut am Morgen vor der Geburtstagsfeier (wie immer auf den letzten Drücker...). Die vorhandenen 1,50m von dem schönen Jersey haben ganz genau gereicht, da das Muster keinen festen Verlauf hat.


Genäht in der größten Größe, die verfügbar ist, wird es sicher nicht nur diesen Sommer passen. Und das Nächste liegt schon zugeschnitten hier für mein Mädchen. Schließlich muss der Frühling ja langsam mal in Fahrt kommen, oder?

Dienstag, 11. April 2017

Sonntags-Rückblick

Sonntag ist Familientag und wir waren gemeinsam unterwegs in der großen, schönen Stadt. Ein Flohmarkt lockte und das Wetter einfach nur perfekt für einen ausgedehnten Spaziergang im noch menschenleeren Dresden.



Großes Flohmarktglück für die Kleinen und den Mann, zwei Spiele und ein sehr schöner Holz-Hobel für ganz kleines Geld sind in unseren Beutel gewandert. Erst war der Mann wenig begeistert von dem wunderbaren, alten Werkzeug, hat aber schnell erkannt welch einen Schatz er da gehoben hat. Ich musste ihn auch nur ein klitzekleines bißchen dazu überreden.


Zuhause nur die Klinge nachgeschliffen und schon war er im Einsatz. Die Kinder teilten derweil die neuen Spiele mit den Nachbarskindern und hatten Spaß. Perfekter Sonntag!

Sonntag, 9. April 2017

Stoffmarktbeute, dezent

Eigentlich stand der Stoffmarkt gar nicht auf meinem Plan für dieses Wochenende, aber da wir noch etwas anderes aus der Innenstadt brauchten, war ich doch da. Diesmal sogar mir der ganzen Familie- alle wollten mit. Und kurz vor Schluss waren die Menschenmassen auch eher überschaubar. Gekauft habe ich aber auch nicht viel, insgesamt 4m Jersey.


Die beiden oben werden für die Kinder vernäht, die unteren für mich.
Aus Prinzip kaufe ich nur noch Stoffe, zu denen mir auch direkt ein Projekt vorschwebt, ich denke diese werden nicht lange hier liegen.

Was habt ihr so gekauft?

Mittwoch, 5. April 2017

WMDEDGT April 2017

Wie jeden Monat fragt Frau Brüllen  "Was machst du eigentlich den ganzen Tag?" und diesen Monat bin ich wieder dabei :)

Der Tag beginnt früh am Morgen, das Auto braucht TÜV und einen neuen Zahnriemen. Um 6:30 darf ich deswegen in der Werkstatt vorstellig werden und freu mich wie ein Schnitzel, noch mal 15 Minuten eher aufzustehen als sonst. Nicht.

Gemeinsam mit dem Werkstattmenschen bespreche ich, was gemacht werden muss, zusätzlich zum Zahnriemen und der Wasserpumpe gibts noch neue Bremsen (Scheiben und Beläge) vorne. Durch den TÜV kommt er allemal. So mache ich noch einen Termin zur Abholung aus und warte auf meinen Abholdienst in Form des Lieblingsmannes. Der baut grad Überstunden ab und konnte sich den Tag frei halten. Zusammen fahren wir in die Stadt und frühstücken zusammen, gemeinsame Zeit ohne Kinder ist rar und wir drehen danach noch eine Runde durch die Stadt, bummeln ein bißchen und erledigen ein paar Einkäufe.


Nicht vorbei gehen kann ich dabei an einem meiner Lieblingsläden, dem flying tiger- seit einigen Wochen gibts eine Filiale in der Stadt mit vielen vielen schönen Dingen (die eigentlich keiner braucht, aber alles sieht so hübsch aus...). Ich kenne die Läden schon aus dem Urlaub in Dänemark und hier in einer Filiale einzukaufen zu können, ist fast ein bißchen Urlaub.



Kurz nach 11 Uhr sammel ich das kleine Kind von der Schule ein, morgen steht eine große Mathe-Arbeit an und wir üben noch mal ganz in Ruhe, damit sie für den Ernstfall gerüstet ist.
Während der Lieblingsmann mit viel Geduld den ganzen Stoff mit ihr noch mal durchgeht, mache ich die Bestellungen für heute fertig, schreibe Rechnungen und widme mich ein wenig der Buchhaltung.

Kurz vor drei bring ich das kleine Kind dann wieder in die Schule, sie hat noch Training und ich nutze die Stunde um schnell einzukaufen und meine beiden Nichten einzusammeln- sie verbringen den Nachmittag bei uns. Kurz nach um vier sind alle daheim, das große Kind hat inzwischen den Weg nach Hause auch gefunden. Hier löst sich der Vorsatz den heutigen Tag in Bildern festzuhalten in Wohlgefallen auf. Vier Kinder wuseln durch Haus und Garten, ich reiche Vesperteller und suche Kekse. Zwischendurch Bücher vorlesen, trösten und ablenken. Kurz vor sieben werden die beiden abgeholt und wir essen noch was kleines. Danach schnelle Abendroutine, Kinder ins Bett und nun noch ein Stündchen auf dem Sofa bevor ich mich nachher ins Bett verkrümel, denn morgen früh darf ich (Surprise!) das Auto wieder abholen und entsprechend zeitig aufstehen...

Die anderen WMDEDGT-Teilnehmer hat Frau Brüllen wieder wunderbar hier für uns gesammelt :)

Dienstag, 4. April 2017

GeoBag von pattydoo

Die GeoBag von pattydoo stand grundsätzlich eher nicht auf meinem Näh-Plan, da die Beispiele aus Kunstleder mich einfach nicht angesprochen haben. Beim Aufräumen ist mir dann aber ein Jeansrest in die Hände gefallen, der einfach perfekt passte. Und so habe ich das Schnittmuster ausgedruckt und los gelegt, der Schnitt hat mich dann doch sehr gereizt.

Zwischenzeitlich war das Nähen zwar etwas knödelig und fast hätte ich Außenstoff und Futter an ungeeigneter Stelle zusammen genäht.



Aber auch dieses Wendemonster habe ich bezwungen und schließlich kam eine brauchbare Tasche raus. (Das Chaos dahinter gehört zur Kreativität.)


Da sieht man mal wieder, was ein etwas anderes Material für einen Unterschied macht. So finde ich die Tasche sehr knuffig und werde sie sicher benutzen.

Und nun liegt hier bereits der große Zwilling fertig zum Nähen zugeschnitten und bebügelt :) Leider noch ohne passenden Reißverschluss, so dass ich jetzt ernsthaft überlege mal einen größeren Vorrat an Endlos-Reißverschluss anzulegen. Wo kauft ihr euren?

Sonntag, 2. April 2017

Wochenende.

            

Dieses Wochenende war wettermäßig Frühling pur- Sonne satt und jede Menge Draußen-Zeit. Momentan zieht es uns immer wieder in die Dresdner Innenstadt, die Kinder sind wissbegierig und wollen alles über das historische Dresden erfahren. Das freut mich sehr, schließlich ging es mir als Kind nicht anders und inzwischen gibt es viel mehr zu sehen und zu erzählen als noch vor 25 Jahren. 
So drehen wir Runde um Runde und entdecken immer mehr schöne Ecken rund um Zwinger, Frauenkirche und Altmarkt. 

Und nächste Woche gibt's dann auch wieder Genähtes hier, fest versprochen!